Augustiner Biere

Edelstoff aus dem Holzfass oder aus der Flasche

Ein helles Exportbier, weich, spritzig und frisch zugleich, aus edelsten Rohstoffen gebraut. Das Spitzenerzeugnis altbayerischer Braukunst. Ein Hochgenuss für jeden Bierkenner. Jeden Tag ab 18:00 Uhr Holzfassanstich.

Lagerbier Hell vom Fass oder aus der Flasche

Ein besonders mildes, spritziges, lang gelagertes Bier, erfrischend und bekömmlich zugleich. Einmalig in seinem Geschmack, ein Genuss für jeden Bierkenner.

Pils vom Fass

Das schaumgekrönte, spritzige Bier mit der feinen Hopfennote nach der ursprünglichen Pilsener Brauart, nur mit feinstem Malz und edelsten Aromahopfen hergestellt.

Hier finden Sie unsere Speise- und Getränkekarten:

Unser Markenzeichen: Das Augustiner Bier

Augustiner Biere sind Bierspezialitäten, die, nach den Vorgaben des bayerischen Reinheitsgebots von 1516 gebraut, den höchsten Ansprüchen gerecht werden. Erlesenste Qualität ist bei Augustiner, der ältesten Brauerei Münchens, schon immer Tradition gewesen. Im Angebot sind neben dem Pils  selbstverständlich auch ein zünftiges Weißbier, ein Dunkles sowie das so genannte „Grüne Helle“ – ein Lagerbier – und der berühmte Edelstoff, der bei uns auch aus dem Holzfass gezapft wird. Dazu kommen noch saisonale Biere, wie das Oktoberfestbier und der Maibock.

Erfurt und das Bier

Erfurt hatte im Mittelalter viele so genannte Biereigenhöfe, die Braurecht besaßen. Jeder hatte sein eigenes Braurezept. Bayerns Herzog Wilhelm IV. erließ 1516 das Deutsche Reinheitsgebot für Bier. Allerdings war schon im Jahr 1434 in der „statuta taberna“ festgelegt worden, dass Bier nichts anderes als „hophin, malc und wasser“ enthalten dürfe. Dieses Reinheitsgebot wurde 1997 bei Ausgrabungen auf der Runneburg in Weißensee gefunden, gut 35 Kilometer nördlich von Erfurt.

Der Hingucker: Ein original Holzgander der Augustiner-Brauerei, mit einem frisch angezapften Holzfass an der Krämerbrücke, im Herzen von Erfurt, sorgt immer für Aufsehen. Darauf ein Prosit vom Restaurantleiter und Chef-Zapfer Andre‘ Schaller und Augustinerwirt Uwe Machnik.

Augustiner Edelstoff

Augustiner Dunkel

Augustiner Weißbier

Augustiner Lagerbier hell

Der Schnitt – ein Stück bayerischer Bierkultur

Wer bayerische Bierkultur erleben will, der bestellt am besten einen Schnitt – und vergisst dabei ganz schnell das Wort Mogelpackung. Der Schnitt ist ein Bier, das „mitwächst“. Er wird nämlich schnell eingeschenkt und besteht zunächst hauptsächlich aus Schaum. Der verwandelt sich nach und nach in Bier. Das Bier wird im Glas also immer mehr. Der Effekt: Das Bier steht im Glas nicht ab, es bleibt länger frisch. Weil man es durch den Schaum trinkt, nennen es die Augustiner den „bayerischen Cappuccino“. Der Schnitt ist anderswo auch als „Pfiff“ oder „Spruz“ bekannt.

Die oder das? Maß oder Mass?

Das ist eine Frage, die die biertrinkende Welt schon Ewigkeiten bewegt. Die Antwort darauf könnte von einem Juristen stammen: „Es kommt drauf an…“ Die für uns schlüssigste Auskunft gibt die Internet-Enzyklopädie Wikipedia: „Ein Maßkrug ist eine bestimmte Art eines Bierkruges. Er fasst das Volumen einer Maß (auf Bayerisch die Mass, gesprochen mit kurzem a; auf Schwäbisch und in Österreich das Maß). Damit waren früher 1,069 Liter gemeint, heute ist es jedoch genau 1 Liter. Üblicherweise wird der Maßkrug insbesondere in Bayern und Österreich für Bier und Biermischgetränke wie Radler (…) verwendet. Wird in Bayern nach einer Maß verlangt („Oa Maß!“, wenn die Anzahl betont wird, ansonsten „a Maß!“), gilt es als selbstverständlich, dass es sich um eine Maß Bier handelt.“

Augustiner an der Krämerbrücke Erfurt

Events

In unserem Eventkalender finden Sie viele interessante Veranstaltungen.

Öffnungszeiten

täglich 10 bis 24 Uhr
Küche 11 bis 23 Uhr

Adresse

Horngasse 3/4,
99084 Erfurt

Kontakt

Telefon: 0361 6019070
E-Mail: info@augustiner-erfurt.de